27. Oktober 2020 14:58

2. “Für ein familienfreundliches Borgentreich!”

2.1 „Für bezahlbare Bauplätze – für attraktive Ortsteile“

Um eine Kommune familienfreundlich zu gestalten, sind Plätze, an denen sich Familien den Traum vom Wohnen verwirklichen können, unbedingt vorzuhalten. Positiv zeigt sich, dass es momentan in jedem Ortsteil noch freie Bauplätze gibt. Ich möchte als Bürgermeister dafür stehen, dass diese Situation in allen Ortsteilen immer wieder in den Blick genommen und weiterentwickelt wird.

Ein wichtiges Element wird dabei in meinen Augen der Baulückenschluss in den Kernen der Ortsteile werden. Diese dürfen nicht ausbluten, sondern müssen immer wieder mit Leben „gefüllt“ werden.

Eine wichtige Maßnahme im Umgang mit Altimmobilien stellt sicherlich die „Richtlinie zur Förderung der Wiedernutzung leerstehender Wohngebäude…“ der Stadt Borgentreich dar.

2.2 „Werben für mehr Wirtschaft – Arbeitsplätze schaffen“

Eine Stadt kann nur in einem sehr eingeschränkten Rahmen Arbeitsplätze schaffen. Dieses ist im Rathaus selber oder in den Einrichtungen, die in städtischer Trägerschaft sind, möglich. Ich möchte als Bürgermeister Rahmenparameter schaffen, die die Ansiedlung neuer Betriebe fördern.

Das Gewerbegebiet „Am Spiegelberg“ umfasst eine Fläche von 100.000 m2. Davon sind ca. 40.000 m2 verkauft.

Ich möchte großräumig für die Gewerbeflächen der Stadt regional und überregional werben. Woher soll das Start-up aus Dortmund wissen, dass es im Stadtgebiet Borgentreich günstige und gut angebundene Gewerbeflächen gibt?

Ich habe auch die heimischen Betriebe im Blick. Um sich vergrößern zu können, muss für diese immer ausreichend Gewerbefläche zur Verfügung stehen.

Das Leben in Borgentreich muss für ALLE Bürgerinnen und Bürger attraktiv bleiben. Die Versorgung durch die Lebensmittelmärkte, Kino, Orgelmuseum usw.  muss ebenso erhalten bleiben! Die weichen Standortkriterien sind ein wichtiger Baustein für Menschen, die sich bei uns niederlassen wollen oder wieder zurückkehren. Dafür setze ich mich ein!

2.3 „Für ein attraktives Schulzentrum“

Zu einer familienfreundlichen und attraktiven Orgelstadt gehören auch gut aufgestellte und zukunftsorientierte Bildungseinrichtungen! Wir haben das große Glück, dass wir eine Grund- und eine weiterführende Schule in unserem Schulzentrum haben.

Die Schülerzahlen der Grundschule sind in den letzten Jahren gesunken! Auf der einen Seite lässt sich diese Entwicklung durch die schwankenden Geburtenzahlen erklären. Auf der anderen Seite ist „Schule“ auch mittlerweile ein Wettbewerb geworden. Schülerinnen und Schüler aus dem Stadtgebiet besuchen schon die Grundschulen in anderen Städten.
Wir müssen unseren Schulstandort noch attraktiver gestalten! Hierbei müssen wir Kinder, Eltern und Lehrpersonal mitnehmen!

Der geplante Grundschulumbau mit Schaffung von Jahrgangshäusern ist eine große Chance und eine große Herausforderung für die kommenden Jahre! Dieser werde ich mich stellen und diese werde ich gemeinsam mit der CDU Borgentreich vorantreiben! Ich möchte mit Ihnen gemeinsam ein Schulgebäude schaffen, das den Ansprüchen des Unterrichts im Jahre 2021 und darüber hinaus vollends gerecht wird!

Eine solch große Aufgabe stellt auch der geplante Neubau der 3-fach-Mehrzweckhalle dar. Auch hier müssen Vereine, Schulen und Institutionen aus dem Stadtgebiet mitgenommen werden. Ich sehe dieses auch als eine große Wertschätzung für das Ehrenamt! Ohne Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft nicht überlebensfähig.
Im Zusammenhang mit dem Thema „Schulzentrum“ werde ich mich dafür einsetzen, den Schülerverkehr „offener“ zu gestalten. Ich möchte, dass sich Schülerinnen und Schüler frei mit ihren Fahrkarten im Kreis bewegen können und eben nicht nur vom Schulzentrum Borgentreich bis in ihre Heimatorte kommen! Dies sollte auch flächendeckend im gesamten NPH-Gebiet möglich sein.

In diesem Zusammenhang spielt der Erhalt von Hallen- und Freibad ebenfalls eine große Rolle. Hier wurden in den letzten Jahren seitens der Stadt große Investitionen getätigt. Ich möchte diesen gemeinsam Weg mit der CDU-Ratsfraktion weitergehen und werde mich als Bürgermeister für den Erhalt dieser Bäder einsetzen!

2.4 „Ein Kindergartenplatz für JEDES Kind“

Trotz der Erweiterungen in den städtischen Kindergärten in Borgentreich, Großeneder und Körbecke muss die Entwicklung gerade im Bereich der U3- und Randzeitenbetreuung weiter im Auge behalten werden. Gegebenenfalls muss es Nachjustierungen geben, um Wartezeiten für junge Familien zu vermeiden und für diese weiterhin attraktiv zu bleiben. Die prognostizierte Übergangsquote im Bereich der U3-Betreuung wird deutlich übertroffen werden. Hier ist auch ein ständiger Austausch mit den Trägern der anderen Kindergärten im Stadtgebiet wichtig.

Ich werde mich als Bürgermeister der Stadt Borgentreich dafür einsetzen, dass alle Kinder im Stadtgebiet einen Kindergartenplatz bekommen!